Tofu mariniert,
klappt garantiert

Mit diesen 6 Tipps wird jedes Tofu-Menü zum Erfolg.
Tofu_Grill_Zutaten

Unsere marinierten Tofus zu verarbeiten, ist easy. Den Tofu in Würfeln oder Streifen zu schneiden und in der Bratpfanne anzubraten, ist schon die halbe Miete. Um noch mehr Genuss in dein Menü zu bringen, haben wir ein paar wertvolle Tipps für dich.

1. Hol mehr raus, Quetsch den Beutel aus

Die Marinade bringt den Geschmack, also ist jeder Tropfen von unschätzbarem Wert. Alles was beim Öffnen in der Packung bleibt, quetscht du am besten noch aus dem Beutel direkt in die Pfanne.

2. Gibst du viel Hitze, wird er spitze

Tofu ist sehr hitzebeständig. Möchtest du die Tofuwürfel oder -streifen goldbraun und knusprig zubereiten, kannst du den Herd auf eine hohe Stufe aufdrehen. Erst wenn die Marinade schwarz wird, ist es zu spät.

 

3. Mit kurzem Braten bist du schlecht beraten

Klar kannst du deinen Tofu einfach während ein paar kurzen Minuten scharf anbraten. Wenn du dir aber etwas mehr Zeit nimmst (ca. 10 Minuten), steigen die Chance, dass sich eine leckere Kruste bildet, die beim Essen für maximalen Genuss sorgt.

4. Ist der Tofu nicht in Stücken, wird er kaum entzücken

Nur Tofu-Hardliner geniessen den Bohnenquark am Stück. Allen anderen empfehlen wir, den Tofu zu Würfeln, Streifen, Hack oder Scheiben zu verarbeiten.

 

5. Heiss essen, kannst du vergessen

Pro Tipp: Nachdem du deine Tofuwürfel gebraten hast, ziehst du die Pfanne vom Herd und lässt die Würfel für ein paar Minuten ruhen. Die Konsistenz ist am besten, wenn die Innentemperatur des Tofus nicht mehr übermässig heiss ist.

 

6. Presst du ihn aus, wird das Essen ein Graus

Okay, das ist etwas übertrieben. Und du hast recht, Nature-Tofu wird nachgesagt, man solle ihn vor der Verwendung auspressen. Bei mariniertem Tofu raten wir davon ab. Durch das Anbraten entweicht ebenfalls ein Teil der Feuchtigkeit.