So klappts mit dem Nature-Tofu

Mit diesen 7 Tipps wird jedes Tofu-Menü zum Erfolg.
Tofu_Nature_Zutaten.jpg

Nature Tofu zubereiten, will gelernt sein. Nein, es ist natürlich keine Rocket Science. Aber unter Berücksichtigung einiger Grundlagen klappts einfach viel besser.

1. Presst du ihn aus, holst du mehr raus

Nach dem Vakuumieren zieht Tofu Wasser. Damit du deinen Nature-Tofu optimal verarbeiten kannst, empfehlen wir deshalb, den Tofu nach dem Öffnen der Verpackung etwas auszupressen.

 

Du kannst den Tofu von Hand mit Haushaltpapier ausdrücken. Oder: Umwickle den Tofu mit Haushaltspapier, lege ihn zwischen zwei Teller und beschwere das Ganze für ca. 30 Minuten mit einem Buch. Achte darauf, dass der Tofu nicht zerdrückt wird.

 

2. Mach ihn heiss, dann wird er nice

Tofu ist sehr hitzebeständig. Scheue dich daher nicht, ihn auf hoher Stufe anzubraten. So kriegt er eine knusprige Aussenschicht und deine Marinade oder Gewürze entwickeln ein schmackhaftes Aroma.

Tipp: Für eine besonders knusprige Kruste den Tofu in Maisstärke wenden.

 

3. Mixe eine Marinade, so wirds nicht fade

Tofu hat die wunderbare Eigenschaft, Geschmäcker anzunehmen. Sei daher nicht zurückhaltend beim Würzen. Wie auch bei Fleisch empfiehlt es sich, kräftige Aromen zu verwenden. Wenn du unseren Nature-Tofu verwendest und ihn mit deiner eigenen Marinade kombinierst, empfehlen wir dir, ihn z.B. über Nacht in die Marinade einzulegen

 

4. Greif zum Messer, damit gehts besser

Tofu lässt sich problemlos in die Form deiner Wahl zuschneiden. Wir empfehlen Würfel oder Streifen. So stellst du sicher, dass die Marinade während dem Kochen oder Braten alle Seiten bedeckt. Um Scrambled Tofu oder Hack herzustellen, zerbröselst du den Tofu mit einer Gabel oder mit den Händen.

 

5. Kochen, braten, frittieren,

Tofu lässt sich kombinieren

Tofu ist kein Fleischersatz (!), lässt sich aber ähnlich verarbeiten. Du kannst ihn in einer Suppe erhitzen, in einer Bratpfanne knusprig braten, im Ofen backen und in panierter Form frittieren.

Zu den Rezepten

 

6. Öl in die Pfanne, dann volle Kanne

Erhitze etwas Pflanzenöl, bevor du den Tofu in die Pfanne gibst. So verhinderst du, dass er am Pfannenboden kleben bleibt. 

 

7. Mach ihn kalt, auch ohne Rechtsanwalt

Durch das Erhitzen der Sojamilch während des Herstellungsprozesses ist der Tofu nicht mehr roh – selbst wenn er kalt ist. Du kannst ihn folglich bedenkenlos konsumieren, ohne ihn zu braten oder kochen. Gerade in einem Salat funktioniert das sehr gut.